Aktuell

 

Reisekrankheiten:

 

TCM hilft, wenn der Körper aus dem Gleichgewicht gerät

 

 

 

Die Ferienzeit steht kurz bevor und die meisten Menschen sehnen den wohlverdienten Urlaub schon herbei. Doch an die Anreise zum Ferienort denken viele nur ungern. Der Grund: Sie leiden unter der so genannten Reisekrankheit. Zwei von drei Erwachsenen kennen das: Kaum hat die Reise auf dem Schiff, im Flugzeug oder Auto begonnen, überfällt sie eine quälende Übelkeit, häufig begleitet von Kopfschmerzen, Schweissausbrüchen, Schwindel und Müdigkeit. Im Volksmund werden diese Symptome unter den Begriffen Reisekrankheit oder Reiseübelkeit zusammengefasst. Doch die Betroffenen müssen sich damit nicht abfinden, denn gegen die Reise bedingten Beschwerden gibt es wirksame Mittel.

 

Zum Beispiel Ingwer, das in Asien bereits seit Jahrtausenden für seine beruhigende Wirkung auf Magen und Darm bekannt ist. Der Vorteil von Ingwer gegenüber anderen Medikamenten gegen Reisekrankheit ist, dass er nicht müde macht. Denn Ingwer wirkt direkt auf das Verdauungssystem und nicht auf das zentrale Nervensystem.

 

Aber auch andere Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin können die Reise bedingten Beschwerden lindern. So hilft vielen Betroffenen beispielsweise eine Dauerakupunktur am Ohr, die nach drei bis zehn Tagen vom Patienten selbst entfernt werden kann. Dabei werden Punkte am Ohr stimuliert, die eine regulierende Wirkung auf den Magen sowie das vegetative Nervensystem haben. Doch auch im akuten Stadium lässt sich die Reisekrankheit mit Mitteln der TCM gut in den Griff bekommen.